Samstag, 5. Oktober 2019

Reisebericht Dubai- Urlaub ♥

Reisebericht Dubai- Urlaub ♥

Werbung wg. Orts- und Markennennung

Einen schönen Tag ihr Lieben ♥

 Inzwischen ist unser Dubai- Urlaub im August bereits leider auch schon wieder eine Weile her, aber nun komme ich endlich dazu unseren Reisebericht für Euch zu schreiben ♥.

Wir haben uns unseren Traum verwirklicht und sind vom 21.08.- 30.08.19 für also insgesamt 10 Tage von Hamburg nach Dubai geflogen. 
Seit unseren Flitterwochen in 2014 und unseren damit verbundenen Transfer in Dubai haben wir uns schon so lange gewünscht, dort Urlaub zu machen ♥.
Vor allem der Burj Khalifa hat mich persönlich schon sehr lange gereizt :). Damit wir möglichst viel in Dubai unternehmen können, haben wir uns 10 Tage gegönnt und auch über ein Jahr auf diesen Urlaub gespart.

Nachfolgend habe ich Euch ein paar persönliche Tipps zusammengefasst sowie unten stehend unsere Erfahrungen und Fazit zur Reise geschildert. Zudem konnte ich nun auch 
Abu Dhabi mit Dubai vergleichen :).

6 persönliche Tipps für einen erlebnisreichen Dubai- Aufenthalt:

1.) Taxi fahren:

Taxi fahren ist sehr günstig (nur die Metro ist noch günstiger, aber wir sind bei dem Metro-Netz ehrlich gesagt nicht so wirklich durchgestiegen und unser Hotel lag nicht in der Nähe einer Station) und lohnt sich.
Nur bitte meidet die UBER-Taxi-Fahrer !!! Fallt nicht auf diese rein! Die UBER- Taxi-Fahrer gibt es überall in Dubai und kosten wirklich das DOPPELTE wie ein Taxi! Beim Taxi ist nur wichtig, dass das Taxameter an ist.
Die UBER-Taxi-Fahrer waren ziemlich dreist drauf und haben uns gerade in den Malls schon beim Ausgang empfangen und haben gefragt, ob wir ein Taxi brauchen. Dann wollten die uns zu deren Privatwagen (meist Toyotas) an den Taxis vorbei führen. Ganz schön unverschämt und leider erlebten wir es immer wieder! Also bitte aufpassen...

2.) Souks/ Märkte:
In unserem Reiseführer wurden die Souks in Dubai (Gewürz- und Goldsouks) in den Himmel gelobt. Ganz ehrlich, nachdem wir den Gewürzsouk in Deira besucht haben, haben wir den Goldsouk sausen lassen! Denn es war die absolute Vollkatastrophe !!!! Man ist durch eine relativ schmale Straße gegangen wo links und rechts überall Gewürze verkauft wurden (im Übrigen war ungelogen an jedem Stand echt fast das gleiche Gewürz oder Tees !!). Leider kamen die ganzen Verkäufer (überwiegend Iraner) wie die Fliegen in Scharen auf uns zu und belästigten uns vom feinsten !!! Es war so schlimm, dass ich sogar hinter meinem Mann gehen musste, um nicht angefasst zu werden.
Jeder wollte uns die Hand reichen und gleich zu deren Stand ziehen! 
Das Gewürz was wir suchten, hatten sie nicht mal und es waren auch nur Gewürze und Tees aus dem Iran.
Absolute Enttäuschung und da wir ohne hin kein Gold kaufen wollten, haben wir den Goldsouk darauf hin sein gelassen. Es hatte uns echt sehr gestresst und man konnte natürlich auch nirgends mal in Ruhe stöbern.

Daher kommt nun unser absoluter MEGA-Tipp für Euch, wenn ihr ungestört und in Ruhe sowie gekühlt auf einen Souk wollt (allerdings gab es dort nur wenig Gewürze- Eher mehr Stoffe, Teppiche, Klamotten, Parfum und Souvenirs):
SOUK MADINAT JUMEIRAH ist im alten Stil nachgebaut worden und hat richtig flair- Es ist auch alles klimatisiert und größer als man denkt:
 
Dort wird man zwar ab und zu auch angesprochen, aber mit Distanz und im höflichen Ton. Wenn man abgelehnt hat, war es auch in Ordnung.
Ein sehr angenehmer und schöner Souk- Wir waren 3x dort :).
Draußen vor dem Souk (hinterer Teil) kann man auch mit dem Boot auf dem Fluss fahren, allerdings war die Fahrt uns mit 25 Euro für 20 Min echt zu teuer.
ABER man hat dort einen guten Blick auf den Burj al Arab !! Also super Fotokulisse :). Nur zum Strand des Burj al Arab kommt ihr nicht hin (das angrenzende Hotel hat den Weg dahin leider privatisiert)...
Wenn ihr dort arabisch essen wollt, können wir Euch das Al Makan empfehlen (sehr lecker):
Hier könnt ihr noch mehr über den nachgebauten Souk erfahren:

https://www.jumeirah.com/de/destinations/souk-madinat-jumeirah-destination/souk-madinat-jumeirah2/souk-madinat-jumeirah/

3.) Burj Khalifa & Wasserspiele:
Natürlich empfehle ich Euch auch unbedingt den Besuch des höchsten Wolkenkratzers der Welt! Wie schon gesagt, interessiere ich mich schon sehr lange für den Burj Khalifa und fieberte dem Besuch auch schon total entgegen. 
Wenn ihr nur den 124./125. Stock besuchen wollt, reicht sicherlich ein 40 Euro Ticket (achtet aber auf die Zeiten; am Wochenende ist dort wesentlich mehr los und zum Abend ebenfalls).
Aber ich persönlich empfehle Euch das Ticket für den 148. inkl. 124./125. Stock! Es war auf Grund des hohen Preises (über 200 Euro für uns beide) auch ein Geburtstagsgeschenk gewesen. Aber ihr bekommt dazu eine Führung und werdet an den Schlangen vorbei geführt. Oben im 148. Stock (555 m hoch) werdet ihr zuerst hingeführt und man bekommt Tee/Kaffee und leckeres Gebäck. Dort ist auch eine Lounge, wo man sich bequem hinsetzen und in einer kleineren Gruppe den Ausblick genießen kann.
Leider gab es allerdings viel Dunst, so dass wir nicht bis zur Palme sehen konnten. Dort hat man dann auch die Möglichkeit ein Shooting (natürlich ziemlich teuer) zu machen. Auf Grund der Lichtverhältnisse haben wir das auch bei den Engelsflügeln an den Fenstern auch in Anspruch genommen (ein gedrucktes Bild kostete 25 Euro- echt teurer Spaß):
Natürlich gibts auch dort tausende Souvenirs, jedoch sehr teuer. 
Der Ausblick ist wirklich einzigartig und mega! Wir haben viele tolle Fotos dort gemacht und es war für mich vor allem das absolute Highlight der Dubai- Reise!
 
 
Im Übrigen baut Dubai schon wieder den nächsten, noch höheren Wolkenkatzer (der Creek Tower in Down Town)- Die wollen halt immer die Nr. 1 bleiben XD.
Die Wasserspiele vor dem Burj Khalifa sind auch einzigartig und definitiv einen Besuch wert (z.B. ab 18 Uhr jede halbe Std zu verschiedenen Musikrichtungen)! Es sind die schönsten Wasserspiele die ich je gesehen habe! Aber wundert Euch nicht, diese sind natürlich sehr beliebt und es tummeln sich vieeele Leute davor. 
Aber man ist wirklich total geflasht davon und der Burj Khalifa erstrahlt passend zur Musik auch in verschiedenen Farben/ Mustern (tanzende LEDs am gesamten Gebäude). Es macht wirklich Spaß zuzusehen (siehe Video unten!).
Sogar die Polizei schaute vorbei :-D

Hier gelangt ihr zum Ticket für den Burj Khalifa (ich empfehle auf jeden Fall den Kauf über getyourguide, da es vor Ort noch teurer ist):

https://www.getyourguide.de/dubai-l173/dubai-premiumerlebnis-im-burj-khalifa-t49181/

4.) Dubai Aquarium & Underwater Zoo:
Auch einen Besuch wert, ist auf jeden Fall das Dubai Aquarium & der Underwater Zoo in der Dubai Mall! Dazu muss ich allerdings sagen, dass man den größten Teil des Aquariums mit einigen Haien und tausend verschiedenen Fischarten umsonst in der Mall sehen kann (einfach total riesig!).
Der Tunnel allerdings kostet natürlich Eintritt- Auf jeden Fall finde ich dennoch den Eintritt lohnenswert. Denn man kann nicht nur tolle Fotos im Tunnel machen, sondern ist den Haien, Rochen und Fischen einfach total nah! Was einige Leute in den Bewertungen schlecht gemacht haben, ist der Underwater Zoo (auch in der Dubai Mall)- was ich aber absolut nicht nachvollziehen kann, denn der Zoo ist auch riesig und gerade für Kinder ein tolles Erlebnis!!
Dort haben wir echt fast alles gesehen.. Von Fischen, Quallen, Vögeln bis sogar hin zu Krokodilen und Pinguinen- war fast alles dabei.
Wirklich atemberaubend wie nah man den Tieren dort sein durfte.
Also besucht nicht nur das Aquarium, sondern auch unbedingt den Zoo! 
Man durfte sogar auch kleine Baby-Haie anfassen:
Angeboten wurden auch zahlreiche Touren wie hinter den Kulissen oder in einen Käfig zu tauchen- Das haben wir aber nicht gemacht. Vom Preis her lohnt sich auch dieses Erlebnis online bei getyourguide zu buchen und nicht vor Ort zu kaufen (wir haben es verglichen; online ist günstigste Preisvariante und ging auch bequem via elektronischem Ticket auf dem Smartphone).

Hier gelangt ihr zum Ticket-Verkauf über getyourguide:

https://www.getyourguide.de/dubai-l173/dubai-aquarium-and-underwater-zoo-tagesticket-t123089/

5.) Dubai Frame:
Das Dubai Frame (ein 150 m hohes Gebäude in Form eines goldenen Bilderrahmens) ist auch ein begehrtes Ziel in Dubai und auch einen Besuch wert. Das Besondere daran ist nicht nur der transparente Boden (Achtung, wer nicht schwindelfrei ist), sondern auch, dass man etwas von dem alten Dubai erfährt und die Geschichte dahinter. Am Ende gibt es noch eine riesige Leinwand wo die Zukunft Dubais vorausgesagt wird. 
Der Ausblick ist auch von dort sehr schön und es ist alles hoch modern.
Hierbei empfehle ich Euch jedoch nicht den Online-Kauf, sondern den Ticket-Kauf direkt vor Ort an der Kasse (online hätte der Eintritt ca. 35 Euro pro Person gekostet und vor Ort haben wir umgerechnet ca. 12,50 Euro pro Person gezahlt- Also über die Hälfte weniger!). Und es war auch nicht all zu viel los- Also war es ganz angenehm dort oben. Und tolle Bilder haben wir auch gemacht :).


6.) VR Park (in der Dubai Mall):
Der VR Park war auch ein Geburtstagsgeschenk, aber von meinem Bruder und OMG was war das für ein Erlebnis Leute!!! Ich habe noch nie eine VR-Brille getragen und wagte gleich zusammen mit meinem Mann das ultimative Spiel-Erlebnis mit VR-Brillen. Wir spielten viele Ballerspiele (Zombies, Weltraumkriege etc.), aber auch Wüsten-Roadtrip oder machten Paragliding- und es war echt ein krasses Gefühl!! Hatte selten so viel Unterhaltung auf einem Fleck! Es gab sogar eine Achterbahn und einen Turm (ähnlich wie Scream im Heidepark), auf die wir uns jedoch nicht gewagt hatten (Übelkeit vorprogrammiert xD!).
Ich empfehle Euch Super-7, da nicht alles für jedermann etwas ist. Da könnt ihr 7 Spiele mit VR ausprobieren. Nur bitte beachtet, dass die Spielautomaten (und davon gab es echt viele) extra Geld kosten.
Ich bin auf jeden Fall total begeistert davon und wenn ihr Dubai seid, probiert es unbedingt aus, denn in DE gibt es wirklich nicht mal ansatzweise so einen krassen VR-Park mit soooo vielen Attraktionen!!! Wir haben sogar eine Art kleines Weltraumschiff selbst gesteuert und konnten es nach oben/unten/links/rechts bewegen! Alter Schwede, da ist mir persönlich echt schlecht geworden! Aber es hat insgesamt einfach total viel Spaß gemacht!
Was ich nur krass fand, war, dass kleine Kinder Spiele spielen durften, die in DE sicherlich erst ab 18 gewesen wären. Aber da scheinen die nicht so drauf zu achten xD...

Hier der Link zum VR-Park (bei getyourguide gibts übrigens auch Tickets dafür!):
https://www.vrparkdubai.com/


Zum Hin- und Rückflug mit Emirates:
Hingeflogen sind wir mit der Boeing 777-300ER von Emirates via Nachtflug (das mache ich auch nie wieder!! Es sei denn, wir fliegen Businessclass). Dieser Nachtflug war wirklich sehr anstrengend für uns, da die Bequemlichkeit der Sitze in der Holzklasse nicht gegeben war und man schlicht weg auch überhaupt nicht schlafen konnte! Damals in 2014 sind wir auch mit einer Boeing 777 (allerdings mit der Boeing 777-200ER!) nach Dubai und anschließend auf die Seychellen geflogen und es war tatsächlich ein riesen Unterschied: Obwohl wir damals auch nur Holzklasse geflogen sind, waren die Sitze einfach wesentlich bequemer (so dass wir auch diesmal wieder dachten, dass auf Grund dessen bei Emirates Holzklasse ausreicht) und der Service auch viel besser (damals bekam man z.B. noch heiße, feuchte Tücher verteilt und das Essen war ebenfalls viel besser als jetzt). Es gab weder heiße Tücher noch genießbares Essen (im Gegenteil- bei uns war das Essen mit Fleisch auf dem Rückflug ausgegangen, so dass ich nur noch Fisch hätte essen können. Das habe ich dankend abgelehnt). Ich weiß, dass Essen schmeckt nie wirklich im Flugzeug, aber damals schmeckte es tatsächlich ganz gut! Emirates ist daher die einzige Fluglinie (und ich bin schon mit vielen Fluglinien in meinem Leben geflogen) gewesen, wo ich so zufrieden war! Die einzigen Vorteile die noch bei Emirates geblieben sind, war die ausreichende Beinfreiheit für meinen Mann (nicht so eng wie z.B. bei Etihad oder Condor) und das gute Unterhaltungsprogramm (die Bildschirme sind etwas größer als bei der 777-200ER und man konnte Filme gucken, die erst vor wenigen Monaten im Kino liefen). Ansonsten liefen die Stewardessen auch noch öfter als z.B. bei Etihad oder Condor wegen Getränken rum (diese waren im Übrigen auch kostenlos; es sei denn man wollte etwas alkoholisches glaube ich).

Der Rückflug war im Übrigen Gottseidank tagsüber, so dass man dann zwar auch kaputt ankam, aber man wenigstens wieder in seinem eigenen Bett schlafen konnte.

Wenn ihr mit Emirates fliegen wollt, empfehle ich Euch auch weiter hinten Plätze zu reservieren, da ihr dann in der C-Zone landet und am Flughafen zusammen mit der First/Businessclass zuerst ins Flugzeug gelassen werdet (das war in Hamburg sowie Dubai so geregelt worden).
Bei der vorherigen Reservierung (man kann im Übrigen sich auch 48 Stunden vorher online einchecken!) fiel mir noch ein Unterschied zu damals auf:

Mittlerweile gibt es im hinteren Bereich auch einige 2er Sitze- Reihen, die allerdings für zwei Personen pro Flug 100 Euro Aufschlag gekostet hätten!!! Auch u.a. Sitze bei den Notausgängen kosten 80 Euro Aufschlag (in der Holzklasse gibt es auf jeder Seite 3er- Reihen und in der Mitte sind es glaube ich sogar 6er- Reihen). Ich dachte echt, mich trifft der Schlag- Also auch Emirates scheint immer mehr Profit herausschlagen zu wollen.
Aber ich kann Euch beruhigen!! Denn wenn der Flug nicht voll ausgebucht ist (das war er weder bei dem Hin- oder Rückflug!), verteilen die Stewardessen die Leute auch wegen dem Gewicht so, dass dann teilweise auch in der Mitte nur ein oder zwei Personen saßen- Sprich wir hatten unsere 3er Reihe auf der rechten Seite nur für uns :).

Flughafen Dubai:
Der Flughafen in Dubai ist voller Gold und somit nicht nur prächtig gebaut, sondern auch echt riesig (ich glaube, Dubai ist mit der größte Flughafen den ich je gesehen habe). Wir mussten bei der Ankunft auch ziemlich lange bis zur Passkontrolle laufen (sehr lang gezogen alles). Ich hatte mich auch ehrlich gesagt nicht wirklich getraut Bilder zu machen (heikles Thema dort wenn es um staatliche oder militärische Einrichtungen etc. geht- Daher hatte ich mich auch in dieser Zeit mit social media sehr zurückgehalten). Der Duty free Bereich dort ist auch riesig und an jeder Ecke eine Möglichkeit zu essen oder zu trinken (natürlich sind die Preise in Restaurants und Co. auch höher als außerhalb). Aber auch der Zigarettenpreis scheint in VAE allgemein teurer geworden zu sein als noch in 2014 (damals hatte mein Mann noch 4 AED (umgerechnet ca. 1 Euro) für eine Packung gezahlt und inzwischen kostete eine Packung ca. 8 AED (also umgerechnet ca. 2 Euro)- Was ja aber immer noch sehr günstig ist).
Erlaubt sind übrigens auf dem Rückflug 200 Zigaretten pro Person.

Etwas was mir am Flughafen in Dubai ganz besonders bei dem Rückflug gefallen war, sind die Lotsen vor Ort. Man kam in den Flughafen hinein und wurde direkt von den Lotsen dort freundlich an die richtige oder leerere Gepäckaufgabe sowie zu den Sicherheitskontrollen gelotst (davon könnten sich die Flughafen in DE wirklich mal ne Scheibe abschneiden!! Das nenne ich SERVICE!). Es war wirklich grandios, denn bei dem riesigen Flughafen verliert man sonst echt schnell den Überblick.
Auch die Passkontrollen gingen bei Hin- und Rückflug recht schnell (im Übrigen wurden unsere Gesichter beim Hinflug auch bei der Passkontrolle fotografiert- Aber so sind halt dort die Sicherheitsbestimmungen- DSGVO lässt grüßen xD...).

Am Flughafen fiel uns dann auch gleich auf, welche Arbeit von wem verrichtet wurde: Die ganz vorsichtig ausgedrückt "wichtigen" Jobs wie z.B. Passkontrollen oder Polizei-Arbeit, wurden meist von Einheimischen ausgeführt. Alles andere was in Richtung Gastronomie, Baustellen oder Reinigung ging, waren fast nur ausländische Angestellte (viele Chinesen, Inder (gerade auf dem Bau) oder Pakistani (vor allem auf den Souks/Märkten)). 

Aber Dubai hat auch nur 15- 20 % Einheimische- Der Rest kommt aus dem Ausland. Für viele scheint es dort auch gute Arbeit zu geben. Auf dem Bau (und es gab verdammt viele Baustellen!!!) waren geschätzt nur Inder oder auch Pakistani, die dann immer mit dem Bus hingebracht und wieder abgeholt wurden. 

Empfangen wurden wir übrigens von einem deutschsprachigen Mitarbeiter von Windrose- finest Travel, der uns dann freundlich zum bereits wartenden Taxi-Fahrer führte (der Empfang war sehr angenehm und der Typ cool drauf).

Unser Hotel (FIVE PALM JUMEIRAH; 5 Sterne Hotel):
Abgeholt wurden wir von einem Taxi- Fahrer (Privat- Transfer, welches allerdings in der Pauschalreise mit enthalten war). Wir fuhren vom Flughafen bis zur Palme Jumeirah ca. 20 Min. und sahen vor Ort schon direkt an jeder Ecke natürlich Baustellen- Damit hatten wir aber ehrlich gesagt schon gerechnet. Auch neben unserem Hotel waren links und rechts Roh- Baustellen.
Ziemlich enttäuschend war auch leider die Tatsache, dass der komplette Strand vor dem Hotel eine reine Baustelle war und ausgesiebt/ neu aufgeschüttet wurde (die Palme ist ja auch künstlich angebaut). Dies hat leider auch über den gesamten Aufenthalt dort angedauert, so dass wir nicht einmal dort zum Strand konnten. Na ja, es war für uns ohne hin eher eine Städte- Reise. 
Auf Grund der echt hohen Temperaturen (immer über 40 Grad und einmal hatten wir mittags sogar über 50 Grad gehabt), hatte man es draußen ohne hin nie lange ausgehalten.
Beim Check-In im Hotel hatte man dann auch noch versucht uns mehr oder weniger über den Tisch zu ziehen:
Die ziemlich unfreundliche Dame an der Rezeption verlangte auf Grund der Bettensteuer natürlich gleich unsere Kreditkarte (was ja auch kein Problem war, da die Bettensteuer immer exklusive ist). Was dann allerdings passierte, traf uns (nachdem wir über 24 h bereits wach waren) wie der Schlag: Sie redete so schnell auf englisch, dass wir nur irgendwas mit Service verstanden haben und sie tippte dann in das "EC"-Gerät einen Betrag von über 4.500 (!!!) AED (umgerechnet also ca. 1.100 Euro!!!!) ein und verlangte, dass ich den PIN eingebe. In dem Moment fiel ich wirklich aus allen Wolken, denn die Reise kostete uns bereits 2.600 Euro und wir hatten bereits alles selbstverständlich bezahlt. Es folgte eine elend lange Diskussion, bis wir dann endlich verstanden hatten, was die Dame von uns wollte. Dieser Preis beinhaltete lediglich eine GETRÄNKE-PAUSCHALE !!! Wir hatten ja "nur" Halbpension und bis auf Wasser und morgens O-Saft oder Kaffee/Capucchino, sind keine weiteren Getränke im Preis enthalten (was uns ja auch schon klar war). Aber uns diese überteuerte (wer gibt bitte so viel Geld für Getränke aus???) Getränke- Pauschale andrehen zu wollen, ist an Unverschämtheit echt nicht zu überbieten.
Man kann sowas ja anbieten, aber ohne dass wir eingewilligt hatten zu verlangen, dass ich den PIN bei so einem Betrag eingebe, ist doch bescheuert!
Selbstverständlich waren die Preise in dem 5-Sterne-Hotel für Getränke nicht all zu günstig, aber ich bin doch kein Scheich. 
Und es war im Grundprinzip nur FREIWILLIG- Wir haben dann natürlich gesagt, dass wir dann immer nach dem Restaurant-Besuch direkt bezahlen. Und dann gings auch ohne diesen überteuerten Abschlag.
Wer dieses Hotel bucht, muss sich aber auch im klaren sein, dass es wirklich ein Partyhotel ist- Nur halt mit höherem "Niveau" und für Leute mit einer großen Brieftasche. Uns war es ehrlich gesagt bei der Buchung gar nicht so bewusst (es wurde geschickt umschrieben). Der "Social-Pool" des Hotels war auch leider immer sehr überfüllt und das Publikum war halt auch eher sehr jung und künstlich (es liefen viele Barbies und Kens rum; echt krass, wie eingebildet manche aufgeblasenen Weiber waren!). Das Hotel gilt auch als gutes Instagram-Motiv auf Grund der Bauart.
Leider wurde uns auch nie wirklich erklärt, wo man was in dem Hotel findet und ob z.B. das Penthouse Eintritt gekostet hätte etc.

Das Essen (Halbpension) war übrigens auch nur bei dem Hotel-Restaurant (Blvd on One) kostenlos inbegriffen. Ein Essen in einem der anderen Restaurants des Five Palms hätte umgerechnet ca. 40 Euro pro Nase extra gekostet. Da uns das Essen in dem Blvd on One Restaurant aber sehr gut gefallen hat (dort gab es auch immer Frühstück), haben wir jeden Tag dort gegessen (mein Mann hat sogar vom Chefkoch noch ein Rezept erhalten und das gesamte Kellner-/Serviceteam hat wirklich jeden Wunsch von unseren Lippen abgelesen!!).
Also ich habe wirklich noch nie einen besseren bzw. aufmerksameren Service gesehen! Und total nett! An unserem letzten Abend haben wir sogar eine süße Überraschung bekommen ♥.
Vor allem der Nachtisch dort war legendär und es gab immer wieder verschiedene Mottos (z.B. mal mexikanisch, chinesisch, arabisch etc.). Einige Kellner dort konnten sogar russisch- da hatte es mein Mann natürlich einfacher.
Man konnte auch zwischen Mittag- und Abendessen wählen (falls man mal abends was anderes geplant hatte). 
Was uns auch gut gefallen hatte, war der Hoteleigene Fahrdienst- Wir hatten jedoch leider nur einmal das Glück in einem Tesler model X kostenlos zu einer Mall gebracht zu werden! Ansonsten gab es zwar einen Hotel-Shuttle-Bus der 2x am Tag fuhr, der aber leider komplett voll war jedes Mal (wir hatten keine Chance dort mitfahren zu können).
Praktisch war übrigens auch der Supermarkt in der Galerie ggü. auf der anderen Straßenseite- Dort haben wir immer unser Wasser oder Medikamente gekauft. In dieser Galerie konnte man auch z.B. mittags Pizza essen oder Eis/ Kuchen essen gehen etc. (ca. 5-10 Min. Fußweg).

Das Zimmer:
Ich hatte extra ein Deluxe-Zimmer mit Meerblick gebucht und auch ein Zimmer bei der Vorauswahl gewählt, was teurer war (in der Hoffnung ein Zimmer auf die Skyline von Dubai zu bekommen). Dies war leider auch eine Enttäuschung. Wir bekamen zwar den Meerblick, aber auf die andere Seite. 

Der Reinigungsservice war meistens ganz in Ordnung (aber Trinkgeld nicht vergessen!) und es gab auch eine Minibar. Ein absoluter Hingucker war die goldene Badewanne und es gab ein bequemes King-Size-Bett. Selbstverständlich alles klimatisiert und mit Balkon (allerdings ohne Bett auf dem Balkon; nur zwei Sessel und ein kleiner Tisch).
Unser Zimmer befand sich auf der Innenseite.
Eine nette Geste des Hotels war, dass wir ab und zu Schokolade, Obst und sogar zum vorletzten Abend Champagner kostenlos aufs Zimmer bekamen.
Nachdem unser Nachbar auch eines Abends meinte, Party machen zu müssen, hat eine Beschwerde an der Rezeption auch sofort Wirkung gezeigt und es kamen sehr große, breite Security-Leute die dem ganzen ein Ende setzten (in dem Hotel ist schließlich ganz oben im Penthouse auch eine Disco und es gibt auch genügend Bars- Kein Grund im Zimmer feiern zu müssen).
Das fanden wir wirklich gut, dass wir auch so ernst genommen wurden und die Security-Leute auch nach unserem Wohlbefinden gefragt haben.
Diese kontrollieren auch normalerweise ab einer bestimmten Uhrzeit regelmäßig, um solche Zimmerpartys zu vermeiden. Danach gab es Gottseidank keine Partys mehr im Nebenzimmer. Nur leider hörte man immer den Fahrstuhl und die Leute knallten die Türen ohne Ende- Das war etwas nervig. Aber ansonsten hörte man weder von oben, noch von unten Gäste.
Aber selbstverständlich hörte man viel die Musik vom Social-Pool, die jeden Tag zur Mittagszeit anging. Aber gegen Abend wurde die Musik auch wieder eingestellt (also man konnte es ertragen ^^).

Shopping in Dubai:

Mit Shopping in den Malls von Dubai haben wir uns viel beschäftigt, da man es draußen auch leider kaum ausgehalten hatte.
Aber ganz bewusst habe ich diesen Punkt nicht mit unter die Dubai-Tipps gepackt- Denn Shopping in Dubai ist nicht nur teuer, sondern auch findet man als Frau mit Kurven so gut wie gar nichts. Klar, wer das nötige Kleingeld hat und Luxus-Boutiquen liebt, wird in jeder Mall fündig. Aber wer denkt, dass man in Dubai günstig shoppen kann, der irrt. In Deutschland ist es wesentlich günstiger.
Ich habe z.B. auch sehr lange nach einem Kleid gesucht, welches ich für den Burj Khalifa anziehen wollte- Wir haben wirklich stundenlang gesucht und sind dann in einer relativ kleinen Mall eeendlich fündig geworden. Man hatte wirklich den Eindruck, dass die ganzen Klamotten nur für die Chinesen vor Ort gemacht wurden!!! Schrecklich.. und was mir auch auffiel ist, dass es z.B. weder Abteilungen für größere Größen gab, noch extra Läden dafür. 
Ich habe zwar Größe 44/L, aber das war dort wirklich schon zu groß! Eine chinesische Verkäuferin guckte mich auch arrogant an und meinte, dass ich so eine große Größe hier nirgends finden würde- Total Unverschämt! Und es gibt noch weit aus größere Größen, die hierzulande kein Problem darstellen.

Die einzigen Läden die mir gut gefallen haben und vor allem einigermaßen bezahlbar waren, sind folgende:

KOTON & 
ICONIC
Für Männer definitiv Pull & Bear!

Läden wie H&M, Zara oder Mango zähle ich nicht auf, denn die waren meist auch teurer und diese Mode habe ich auch in DE.

Die Malls:
Yachthafen vor der Mall:
Die Dubai Mall (1200 Shops!!!) ist angeblich die Weltgrößte Mall und braucht wirklich vieeel Zeit erkundet zu werden (es gibt dort sogar auch einen Souk!). Wir haben 2-3 Tage gebraucht, hehe. Besonders schön sind auch die Wasserfälle und ein tolles Fotomotiv.
Es gibt zahlreiche Essensmöglichkeiten und wem es zu heiß ist, kann auch sogar Schlittschuh laufen gehen:
Wer auch so wie ich (hehe) auf Bubble Tea steht, empfehle ich nahe des Food Courts den Bubbles & Boba-Stand. Der Bubble Tea dort ist zwar etwas teuer, aber man gönnt sich ja sonst nix und es ist wirklich lecker!! Zumal die Bubble Teas ja leider in DE abgeschafft wurden (schade eigentlich).
Alle anderen Bubble Tea- Stände (wie z.B. Booba) fand ich nicht so gut. Also Bubbles & Boba ist wirklich der einzige, der richtig richtig gute Bubble Teas macht :-D.
Ansonsten können wir noch Projekt Cupcake empfehlen sowie ein leckeres Café, dass es (fast) in jeder Mall gibt: Cinnamon (leckere und riesige Zimtschnecken und gute Capucchinos).

Andere Malls wie z.B. Mall of the Emirates (inkl. Skihalle!) oder Marina Mall sind zwar kleiner als die Dubai Mall, aber auch auf jeden Fall einen Besuch wert (besonders die Marina Mall hatte mir gut gefallen, da ich dort in Bezug auf Kleider endlich fündig geworden war und auch sehr hübsch war).
In den Malls gibt es auch viele Geldwechsel-Möglichkeiten (man benötigt dafür auch keinen Reisepass, sondern muss nur seinen Namen und Handy-Nr. aufschreiben).

Fazit & Unterschiede zu Abu Dhabi:
Die Unterschiede zu Abu Dhabi sind mir besonders in Bezug auf die Einstellung zu den Klamotten aufgefallen: Auch in Dubai gibt es überall eigentlich die Regel, dass Männer und Frauen möglichst keine kurzen Hosen/Röcke tragen sollen und die Schultern bedeckt gehalten werden sollen (besonders in den öffentlichen Gebäuden. Bei den Moscheen ist die Kleiderregel natürlich noch strenger- Besonders für Frauen). Aber es hat sich so gut wie absolut niemand daran gehalten!! Weder die Männer, noch die Frauen. Gut, es gibt in Dubai ohne hin nur verhältnismäßig wenig Einheimische, aber es liefen gerade in den Malls schon viele mit ihren Familien in ihren weißen Gewändern rum (die Frauen waren natürlich verschleiert).
Im Gegensatz zu Abu Dhabi wurde man aber nicht schief angeguckt, wenn man in einer 3/4- Hose oder einem Kleid rumlief und auch neben oder vor dem Mann lief. Teilweise trugen manche Mädels allerdings auch sogar Mini-Röcke und das finde ich dann schon übertrieben/ respektlos.
Also ist Abu Dhabi meiner Meinung nach eher etwas konservativ.
In Abu Dhabi liefen viele Männer mit 3-5 Frauen rum, in Dubai hatte ich eher den Eindruck, dass die Männer meist nur eine Frau hatten (da kann der Eindruck aber auch natürlich täuschen). 
Ansonsten empfand ich Abu Dhabi vom Preis her günstiger als Dubai (auch das Shoppen war günstiger)- Aber das kann inzwischen natürlich auch anders sein! Wir waren in 2016 in Abu Dhabi.

Auf jeden Fall wollen wir relativ zeitnah wieder nach Dubai, denn wir haben noch längst nicht alles gesehen! Eigentlich wollten wir auch gern in die Wüste fahren, aber leider machte meine Gesundheit in den letzten Tages des Urlaubs schlapp (mal wieder -.-!). Also besteht auf jeden Fall Nachholbedarf und Dubai baut wie verrückt.. Also die nächsten Attraktionen sind gesichert.

Bau Zukunftsmuseum:
 Atlantis the Palm:
 Marina Skyline:
 Ganz in die Wüste hatten wir es leider nicht geschafft:
Ich liebe Dubai und finde, dass es wirklich mit der schönste und erlebnisreichste Urlaub ever war (nur Seychellen sind noch ungeschlagen).
Mir persönlich hat DUBAI auch alleine von den ganzen Unternehmungsmöglichkeiten wesentlich besser als Abu Dhabi gefallen.
Nur das nächste Mal werden wir auf jeden Fall ein Hotel in Down Town nehmen, damit wir es dann nicht mehr weit in die City haben.

Ich hoffe, dass ich Euch mit unseren Eindrücken weiterhelfen konnte und ich kann Euch eine Dubai-Reise wärmstens empfehlen (nur nicht zur heißesten Zeit des Jahres ^^).
Eure Sveali ♥

#Dubai #Urlaub #Wüste #Sonnepur #BurjKhalifa 
#BurjalArab #Jumeirah #Thepalm #Fivepalmjumeirah
#DubaiFrame #VPark #DubaiMall